Die Hilfsmaßnahmen der MSC Group konzentrieren sich neben der Bereitstellung und Lieferung von Ersthilfemitteln zunächst auf modulare Not-Unterkünfte für die Bevölkerung sowie auf Hilfslieferungen mit MSC Schiffen von den USA auf die Bahamas.

Eine hochrangige Delegation der US-Niederlassung der MSC Group sowie leitende Mitarbeiter der neuen karitativen Einrichtung MSC Foundation sind auf dem Weg nach Nassau. Sie treffen sich dort mit lokalen Behörden, Gemeinden und den wichtigsten Hilfsorganisationen, um zu erfahren, welche Hilfsmittel am dringendsten benötigt werden.

München, 5. September 2019 – Die MSC Group, einer der weltweit führenden Containerschifffahrts- und Logistikkonzerne sowie die Muttergesellschaft von MSC Cruises, gab heute bekannt, dass eine hochrangige Delegation, bestehend aus leitenden Mitarbeitern der US-Niederlassung sowie der MSC Foundation, auf dem Weg nach Nassau auf den Bahamas ist. Ziel dieser Delegation ist es, aus erster Hand von den lokalen Behörden, Gemeinden und den wichtigen Hilfsorganisationen zu erfahren, welche Hilfsmittel am dringendsten benötigt werden und wie die MSC Group mit kurzfristigen und langfristigen Sachspenden und Finanzmitteln die Bevölkerung und die lokale Wirtschaft beim Wiederaufbau nach dem Hurrikan Dorian unterstützen kann.

Gianluigi Aponte, Executive Chairman und Gründer der MSC Group, dazu: „Es ist herzzerreißend, die Verwüstungen zu sehen, die der Hurrikan Dorian auf den Bahamas hinterlassen hat. Die Gedanken und Gebete meiner ganzen Familie sind bei den Menschen auf den Bahamas und ihren Familien.

Als Familienunternehmen, das seit über 300 Jahren mit dem Meer verbunden ist, liegt uns die Hilfe für die Bahamas besonders am Herzen. Wir unterstützen die Inselgruppe mit kurzfristigen und langfristigen Hilfs- und Wiederaufbaumaßnahmen. Wir arbeiten seit langem eng mit den Bahamas und ihren Bewohnern zusammen und sind durch eine lange gemeinsame Geschichte verbunden, die viele Jahrzehnte zurückreicht. Wir sind froh, dass wir in jeglicher Hinsicht beim Wiederaufbau helfen können.“

Die MSC Group hat bereits ihre volle Unterstützung dem Premierminister des Commonwealth der Bahamas, Dr. The Hon. Hubert Alexander Minnis, zugesagt. Inzwischen gab es erste Vorgespräche um zu klären, wie der Konzern und alle seine Firmen – von der Frachtschifffahrt über die Kreuzfahrt bis hin zur karitativen MSC Foundation – helfen kann und wie er die Logistik für die Hilfsmaßnahmen und ihre Finanzierung koordinieren und übernehmen kann. In dieser ersten Phase werden sich die Maßnahmen der MSC Group neben der Lieferung von Ersthilfemittel zunächst auf modulare Not-Unterkünfte für die Bevölkerung in den vom Hurrikan am stärksten betroffenen Gebiete und auf Hilfslieferungen mit MSC Schiffen von den USA bis zu den Container-Terminals in Freeport und Marsh Harbour, Abaco konzentrieren.

Die MSC Group ist über ihre MSC Mediterranean Shipping Company seit 20 Jahren in der Region aktiv und seit langem der führende Import- und Exporteur auf den Bahamas. Der lokale Hauptsitz befindet sich in Freeport, Grand Bahama. Die Maßnahmen werden eine Reihe von MSC-Verteilerzentren in der Region, in den USA, in der Karibik und darüber hinaus betreffen.

Über MSC Kreuzfahrten GmbH:

MSC Kreuzfahrten ist die deutsche Vertretung von MSC Cruises. Die größte Kreuzfahrtmarke Europas und Südamerikas ist die weltweit einzige Kreuzfahrtreederei in privater Hand. In den ersten zehn Jahren ihres Bestehens hat sie ein Wachstum von 800 Prozent erreicht und sich als eine der jüngsten Kreuzfahrtflotten zu einer starken Marke in der Branche entwickelt. MSC Cruises hat seinen Hauptsitz in Genf.

In Deutschland können Gäste von MSC Kreuzfahrten ab Hamburg, Kiel und Warnemünde in See stechen. Auf den MSC Schiffen stehen deutschen Gästen deutschsprachige Mitarbeiter sowie vielfältige Services in deutscher Sprache zur Verfügung, wie zum Beispiel Bordprogramme und Menükarten, Kinderbetreuungsangebote, Landausflüge und deutsches Fernsehen.

Die hochmoderne Flotte von MSC Cruises umfasst aktuell 16 Schiffe. MSC steht für einen elegant-mediterranen Stil und bietet seinen Gästen ein einmaliges Kreuzfahrterlebnis mit preisgekröntem Entertainment, feiner Küche mit authentischen Spezialitäten, zahlreichen Wellness-Angeboten, komfortablen Kabinen und einem ausgezeichneten Service. Auf den Schiffen der Fantasia-, Meraviglia- und Seaside-Klasse finden Gäste zudem den MSC Yacht Club, ein luxuriöses Schiff-im-Schiff-Konzept mit separaten Pool- und RestaurantBereichen sowie 24-Stunden-Butler-Service.

Mit einem branchenweit einzigartigen Investitionsvolumen von 13,6 Milliarden Euro wird die MSC Kreuzfahrtflotte bis 2027 auf 29 Kreuzfahrtschiffe erweitert. MSC Cruises hat bereits sechs große Schiffsklassen-Prototypen entwickelt, die jedes Mal das Kreuzfahrterlebnis der Gäste durch innovatives Design und architektonische Meisterleistungen neu definiert haben. Ab 2023 kommt eine neue Schiffsklasse mit Luxusschiffen dazu, die neue, bahnbrechende Möglichkeiten für den Gästekomfort bietet.

MSC Cruises fühlt sich Mensch und Natur verpflichtet. Ein respektvoller Umgang mit den Weltmeeren und die kontinuierliche Entwicklung neuer Umwelttechnologien sind zentraler Bestandteil der Unternehmensphilosophie.

MSC Cruises bietet seine Kreuzfahrten über ein umfangreiches Vertriebsnetzwerk in 70 Ländern an und beschäftigt über 23.500 Menschen auf der ganzen Welt – sowohl an Land wie auch an Bord seiner Schiffe. MSC Cruises ist Teil der MSC Group, die sich aus führenden Transport- und Logistikunternehmen zusammensetzt.

MSC Kreuzfahrten Pressekontakt:
MSC Kreuzfahrten GmbH
Dominik Gebhard
Head of PR (DACH)
Garmischer Straße 7
80339 München
Tel.: 089 – 856355-5509
dominik.gebhard@msccruises.de

Agentur Pressekontakt:
Faktor 3 AG
Franziska Labenz
Kattunbleiche 35
22041 Hamburg
Tel.: 040 – 679446-64
msc@faktor3.de

MSC Kreuzfahrten ankert im Internet auf www.msc-kreuzfahrten.de
Besuchen Sie uns auch auf Facebook!

Foto: MSC Kreuzfahrten