Das Programm, in seiner ganzheitlichen Form bisher einmalig in der Kreuzfahrt, umfasst die Auswahl und Anlieferung der Lebensmittel, ihre Zubereitung an Bord und bezieht gleichzeitig Costa Gäste und Besatzungsmitglieder mit ein.

 

Costa Crociere führt sein Programm “4GOODFOOD” für einen nachhaltigen Lebensmittelkonsum weiter. Es zielt darauf ab, die Lebensmittelabfälle an Bord der Kreuzfahrtschiffe der italienischen Reederei bis 2020 um die Hälfte zu reduzieren.

 

Aktueller Stand der Projekte, April 2019

 

1. Neue Ernährungsstrategie an Bord:

Vermittlung des gesundheitlichen Stellenwertes der mediterranen Küche:

  • Neuausrichtung der Küche an Bord der Costa Schiffe auf traditionelle italienische Menüs der Regionen. Mehr als 500 Gerichte wurden entsprechend den saisonalen Angeboten und der Herkunftder Zutaten überarbeitet und nach neuen Verfahren zubereitet.
  • Kulinarik mit Schwerpunkt auf Früchte, Gemüse, Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte, Getreide und Fisch
  • Verzicht auf Verzehr schützenswerter Tierarten wie Roter Thunfisch

Verantwortungsvolles Management entlang der Nahrungsmittel-Lieferkette:

  • Stärkung der Zusammenarbeit mit den lokalen Gemeinden und Lieferanten der Anlaufhäfen
  • Oberste Priorität: frische und saisonale Lebensmittel

 

2. Analyse der Lebensmittelabfälle:

Zusammen mit dem britischen Technologie-Unternehmen Winnow, einem Spezialisten für die Prozessoptimierung in professionellen Küchen, hat Costa inzwischen auf allen Schiffen der Flotte Küchenwaagen in den Bordküchen platziert und ein zentrales System eingeführt, das die Kartierung, Quantifizierung und Analyse des Lebensmittelverbrauchs ermöglicht.

 

3. Gäste zum Mitmachen motivieren:

Costa Crociere setzt das Programm „Taste don’t Waste“ zur Sensibilisierung der Gäste auf allen Schiffen ein. Wir möchten unsere Gäste in dieses Projekt mit einbeziehen und sie als verantwortliche Bürger ansprechen. Gleichzeitig wissen und berücksichtigen wir ihre kulturelle Vielfalt und vergessen natürlich nicht, dass sie gerade im Urlaub bei uns sind.

 

4. Costa spendet Menüs an Bedürftige:

Costa hat in 2017 in Zusammenarbeit mit der Fondazione Banco Alimentare, das italienische Pendant zu den „Tafeln“ in Deutschland, eine Nahrungsmittelspendenaktion ins Leben gerufen. Möglich wurde dieses Projekt Dank der Initiative der italienischen Abgeordneten Maria Chiara Gadda, die sich im italienischen Parlament erfolgreich für die gesetzliche Regelung für das Spenden von überschüssigen Nahrungsmitteln eingesetzt hat. Das Projekt hat innerhalb der letzten 12 Monate 50.000 Portionen Essen verteilt.

 

 

Bisher beteiligte Häfen:

  • Savona seit Juli 2017
  • Civitavecchia seit Dez 2017
  • Bari seit Mai 2018
  • Marseille seit Mai 2018 (erster nichtitalienischer Hafen)
  • Palermo seit Juli 2018
  • Barcelona, Spanien, November 2018
  • Fort de France (Martinique) und Pointe à Pitre (Guadeloupe), Karibik, Dez 2018

 

 

Über Costa Kreuzfahrten:
Costa Crociere ist eine italienische Kreuzfahrtgesellschaft mit Hauptsitz in Genua. Sie ist Teil der Carnival Corporation & plc, des
weltweit größten Freizeit- und Reisekonzerns. Zur Costa Flotte gehören heute 15 Schiffe, die unter italienischer Flagge auf über 140
verschiedenen Routen in 260 Destinationen fahren. 19.000 Mitarbeiter arbeiten jeden Tag mit großer Leidenschaft, um ihren Gästen
unter dem Motto „Italy’s Finest“ eine einmalige Mischung aus italienischer Lebensart, Gastfreundschaft und Küche zu bieten. 2018
feiert das Unternehmen 70-jähriges Jubiläum. Mit der Costa Smeralda wird im Oktober 2019 das erste von zwei neuen, besonders
umweltfreundlichen Kreuzfahrtschiffen in Dienst gestellt, die zu 100 Prozent mit Flüssigerdgas (LNG) betrieben werden können.

 

Pressekontakt Costa Kreuzfahrten:
Costa Kreuzfahrten Niederlassung der Costa Crociere S.p.A.
Hanja Maria Richter
Am Sandtorkai 39
20457 Hamburg
Telefon: +49 (0)40 30239502
E-Mail: hanjamaria.richter@de.costa.it

%d Bloggern gefällt das: