Wohin steuert die Kreuzfahrt in Zukunft? Costa gibt mit der Costa Smeralda ab Oktober 2019 die Richtung
vor, der Kurs heißt nachhaltig und italienisch reisen. Das Schiff steht voller Stolz ganz im Zeichen
italienischer Lebensart. Und setzt zugleich als internationaler Vorreiter neue
Maßstäbe im Umweltschutz – mit einem innovativen, schadstoffarmen LNG-Antrieb.

 

Genua/Hamburg, 27. Februar 2019 – Auf der Meyer-Werft in Turku/Finnland läuft der Bau der Costa Smeralda, das neue Flaggschiff von Costa Crociere, auf Hochtouren. Nun wurde der charakteristische gelbe  Schornstein mit dem blauen „C“, der seit 70 Jahren alle Schiffe des italienischen Unternehmens schmückt, montiert.

Der unverkennbare Schornstein ist nicht nur Symbol aller Costa Schiffe, sondern steht im Fall der Costa Smeralda auch für eine der wichtigsten technologischen Innovationen. Als führendes Kreuzfahrt Unternehmen denkt Costa nicht nur an seine Passagiere, sondern ist auch der Umwelt und Nachhaltigkeit verpflichtet. Die Costa Smeralda wird das erste Kreuzfahrtschiff für den Weltmarkt sein, das sowohl im Hafen als auch auf See mit verflüssigtem Erdgas (Liquefied Natural Gas – LNG), dem derzeit umweltfreundlichsten und emissionsärmsten fossilen Treibstoff betrieben werden kann. Dadurch werden Schwefel- und Feinstaubemissionen auf See und im Hafen auf quasi 0 reduziert. Gleichzeitig reduziert LNG signifikant den Ausstoß von Stickoxiden und CO².

Mit einer Tonnage von über 180.000 Tonnen und mehr als 2.600 Kabinen wird die Costa Smeralda im Oktober 2019 Fahrt aufnehmen. Die Auslieferung des zweiten Schiffes gleicher Bauart, das ebenfalls von Meyer-Turku gebaut wird, ist für 2021 geplant. Die Costa Smeralda und ihr Zwillingsschiff sind Teil des Ausbauplans der Costa Gruppe, die bis 2023 sieben neue Schiffe vorsieht. Die Gesamtkosten dafür belaufen sich auf mehr als 6 Milliarden Euro.

Ihr Debut wird die Costa Smeralda am 20. Oktober 2019 mit einer 15-tägigen Vernissage-Kreuzfahrt von Hamburg nach Savona geben. Die Taufe findet am 3. November 2019 in Savona statt. Am 4. November 2019
startet von dort aus die 6-tägige Jungfernfahrt nach Barcelona, Marseille und Civitavecchia. Danach werden auf der Costa Smeralda bis April 2021 einwöchige Kreuzfahrten im westlichen Mittelmeer angeboten, auf
welchen die Gäste Gelegenheit haben Savona, Marseille, Barcelona, Palma de Mallorca, Civitavecchia und La Spezia kennenzulernen.

Wie noch nie zuvor zelebriert das erste Schiff der neuen Costa Generation die Pracht, die Schönheit und das Lebensgefühl Italiens und verwöhnt seine Passagiere mit „Italy’s Finest“ in allen Dimensionen: Führende
Designer aus Italien haben die Kabinen gestaltet, in den Restaurants verwöhnen Meisterköche die Gäste mit regionalen Spezialitäten ihrer Heimat, italienische Piazzas mit Bars laden dazu ein, die Seele baumeln zu
lassen und das Schiff selbst ist von Palermo (Deck 4) bis Triest (Deck 20) eine stilistische Reise durch die schönsten Städte Italiens.

 

Über Costa Kreuzfahrten:
Costa Crociere ist eine italienische Kreuzfahrtgesellschaft mit Hauptsitz in Genua. Sie ist Teil der Carnival Corporation& plc, des weltweit größten Freizeit- und Reisekonzerns. Zur Costa Flotte gehören heute 15 Schiffe, die unteritalienischer Flagge auf über 140 verschiedenen Routen in 260 Destinationen fahren. 19.000 Mitarbeiter arbeiten jedenTag mit großer Leidenschaft, um ihren Gästen unter dem Motto „Italy’s Finest“ eine einmalige Mischung ausitalienischer Lebensart, Gastfreundschaft und Küche zu bieten. 2018 feiert das Unternehmen 70-jähriges Jubiläum. Mitder Costa Smeralda wird im Oktober 2019 das erste von zwei neuen, besonders umweltfreundlichenKreuzfahrtschiffen in Dienst gestellt, die zu 100 Prozent mit Flüssigerdgas (LNG) betrieben werden können.

 

Pressekontakt Costa Kreuzfahrten:
Costa Kreuzfahrten Niederlassung der Costa Crociere S.p.A.
Hanja Maria Richter
Am Sandtorkai 39
20457 Hamburg
Telefon: +49 (0)40 30239502
E-Mail: hanjamaria.richter@de.costa.it

 

%d Bloggern gefällt das: