Am Mittwochmorgen um 05:00 Uhr fährt das neue Flaggschiff erstmals in den Hamburger Hafen ein

München, 5. November 2019 – In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch legt die MSC Grandiosa, eines der umweltfreundlichsten Schiffe auf See, für die Feierlichkeiten rund um ihre Schiffstaufe erstmals in der Hansestadt an.

Alle Nachtschwärmer und Frühaufsteher, die die Ankunft des Schiffes gegen 05:00 Uhr live erleben möchten, werden vom Altonaer Balkon, Park Fiction oder dem Dockland einen tollen Blick auf die beleuchtete MSC Grandiosa haben.

Die MSC Grandiosa wurde am 31. Oktober auf der Werft von Chantiers de l’Atlantique (CdA) in St. Nazaire, Frankreich, an MSC übergeben und ist mit einer umfassenden Palette modernster Umwelttechnologien ausgestattet. Das neue Kreuzfahrtschiff von MSC Cruises markiert einen weiteren wichtigen Schritt auf dem Weg der Reederei zu einem emissionsfreien Schiffsbetrieb.

Zur Feier des Erstanlaufes im Hamburger Hafen findet an Bord des beeindruckenden Schiffes mit einer Gesamtkapazität von bis zu 6.334 Gästen ein spezielles Event für Reisebüros und Reiseveranstalter statt, bei dem MSC den Partnern Einsichten über die aktuellen Umweltschutzpraktiken des Unternehmens vermittelt.

Die MSC Grandiosa, die am 9. November in Hamburg getauft wird, verfügt über hochmoderne SCR-Katalysatortechnik, die durch fortschrittliche, aktive Emissionskontrolle zur Reduzierung der Stickoxidemissionen um 80 Prozent beiträgt. Die Stickoxide aus dem Motorenbetrieb werden durch den Katalysator – eine hochdichte Vorrichtung aus Edelmetallen – geleitet und in Stickstoff und Wasser umgewandelt, also harmlose Verbindungen.

Auch mit einem Landstromanschluss ist die MSC Grandiosa ausgestattet. Dieser verbindet Kreuzfahrtschiffe am Liegeplatz mit dem lokalen Stromnetz eines Hafens, um die Luftemissionen des Schiffes im Hafen auf null zu reduzieren. Seit 2017 gehört diese Technik bei allen Neubauten von MSC Cruises zum Standard.

Diese neuen Funktionen ergänzen weitere effektive Umwelttechnologien, die auf dem Schiff und in der gesamten Flotte des Unternehmens eingesetzt werden, um die Auswirkungen auf die Umwelt zu minimieren und kontinuierlich zu reduzieren, darunter:

  • modernste hybride Abgasreinigungssysteme (EGCS), die bis zu 97% Schwefeloxid aus Schiffsemissionen entfernen
  • fortschrittliche Abfallmanagement- und Abwasserbehandlungssysteme
  • Ballastwasserbehandlungssysteme
  • modernste Technologiesysteme zur Vermeidung von Öl-Einleitungen aus Maschinenräumen
  • verschiedene hochmoderne Energieeffizienzverbesserungen – von Wärmerückgewinnungssystemen bis hin zu LED-Beleuchtung

Vor der feierlichen Übergabe der MSC Grandiosa von der Werft an die Reederei fand am selben Tag auch die Stahlschnittzeremonie für die mit Flüssiggas (LNG) betriebene MSC Europa statt. Das Schiff wird der erste Prototyp des Unternehmens aus der futuristischen World Class sein und im Mai 2022 in die Flotte aufgenommen. Es ist eines von insgesamt fünf LNG-Schiffen, die bei Chantiers de l’Atlantique für MSC Cruises gebaut werden.

MSC Cruises präsentierte im Rahmen des Stahlschnittes ein bahnbrechendes F&E-Projekt genannt PACBOAT, das sich auf die Integration einer neuen Brennstoffzellentechnologie an Bord der LNG-betriebenen MSC Europa konzentrieren wird. Es handelt sich um eine bahnbrechende Technologie, die besonders für den leistungsstarken Schiffsbetrieb und insbesondere für Kreuzschifffahrt geeignet ist. Das Projekt ist ein Beweis für das Engagement von MSC, die beschleunigte Entwicklung fortschrittlicher Umwelttechnologien zum Nutzen seiner Geschäftstätigkeit und der gesamten Branche zu unterstützen.

Derzeit sind die MSC Grandiosa und 10 weitere Schiffe der aktuell 17 Schiffe umfassenden Flotte von MSC Cruises mit hybriden (Closed-Loop) EGCS für sauberere Emissionen ausgestattet. Die sechs anderen Schiffe werden bis Ende 2023 mit der Technologie nachgerüstet und sind bis dahin auf die Verwendung von schwefelarmen Kraftstoffen ausgerichtet, um stets die strengsten bestehenden sowie die neuen maritimen Vorschriften zu erfüllen.

Die MSC Grandiosa wird in den nächsten 12 Monaten im westlichen Mittelmeerraum eingesetzt, bevor das Schiff im Winter 2020 in Südamerika positioniert wird.

 

Über MSC Kreuzfahrten GmbH:

MSC Cruises ist die am schnellsten wachsende Kreuzfahrtmarke der Welt. MSC Cruises hat seinen Hauptsitz in Genf und ist Teil der MSC Group, dem Schweizer Schifffahrts- und Logistikunternehmen und die einzige Kreuzfahrtreederei in privater Hand.

Die hochmoderne Flotte von MSC Cruises umfasst aktuell 17 Schiffe und zählt zu den umweltfreundlichsten der Branche. Das Unternehmen bekennt sich zum Umweltschutz und arbeitet kontinuierlich daran, die Umweltauswirkungen seiner Flotte sowohl auf See wie auch an Land durch den Einsatz innovativer Umwelttechnologien kontinuierlich zu reduzieren.

Ein branchenweit beispielloser Investitionsplan, der 11,6 Milliarden Euro umfasst sieht vor, dass die Flotte von MSC Cruises bis 2027 auf 25 Schiffe anwachsen wird. Darüber hinaus investiert die Kreuzfahrtsparte der MSC Group weitere zwei Milliarden Euro in eine neue Luxus-Kreuzfahrtmarke mit vier Schiffen, die zwischen jährlich von 2023 bis 2026 in Dienst gestellt werden.

MSC Cruises, das mehr als 200 Ziele auf fünf Kontinenten anläuft, vereint mehr als 180 Nationalitäten aus der ganzen Welt und bietet ein bereicherndes und immersives Kreuzfahrterlebnis, das vom europäischen Erbe des Unternehmens inspiriert ist.  Erwarten Sie internationales Essen, erstklassige Unterhaltung, preisgekrönte Familienprogramme und die neueste, gastfreundliche Technologie an Bord.
Weitere Informationen über die Umweltverträglichkeit von MSC Cruises finden Sie unter www.msccruises.de/ueber-msc/nachhaltigkeit

 

MSC Kreuzfahrten Pressekontakt:
MSC Kreuzfahrten GmbH
Dominik Gebhard
Head of PR (DACH)
Garmischer Straße 7
80339 München
Tel.: 089 – 856355-5509
dominik.gebhard@msccruises.de

Agentur Pressekontakt:
Faktor 3 AG
Franziska Labenz
Kattunbleiche 35
22041 Hamburg
Tel.: 040 – 679446-64
msc@faktor3.de

MSC Kreuzfahrten ankert im Internet auf www.msc-kreuzfahrten.de
Besuchen Sie uns auch auf Facebook!

Bild: (C) MSC Kreuzfahrten