Ob eine detailgetreue Darstellung der Elbphilharmonie, der Rialto-Brücke in Venedig oder der schweizerischen und österreichischen Alpen, das alles und noch viel mehr findet man im Miniaturwunderland. Nur ist, wie der Name schon sagt, alles etwas kleiner als in echt. Hier kommen nicht nur eingefleischte Modellbauer auf Ihre Kosten.

Zum 1.Kreuzfahrtstammtisch dieses Jahres wurden die Mitglieder in die Welt des Miniaturwunderlands entführt.

Nach einem Empfang von Herrn Dr. Behn mit ein paar Begrüßungsworten und der ein oder anderen Anekdote über die Ursprünge und Geschichte des Miniaturwunderlandes von einer verrückten Idee zu einem einzigartigen Projekt, begann die Veranstaltung mit einem kleinen Rundgang.

An einer prall gefüllten Arena, aus der „Atemlos“ im Zuge des dort stattfindenden Helen-Fischer-Konzerts erklang, starteten die Gäste Ihren Rundgang. Weiter ging es durch Rom und Venedig mit liebevollen und amüsanten originalgetreuen Details. In der Schweiz sah man zum ersten Mal das Merkmal des Miniaturwunderlandes, die kleinen Modellbahnen, die sich später bis nach Schweden schlängelten. Nicht zu vergessen war der ebenfalls verblüffend echt aussehende Hamburger Flughafen, der bei Dunkelheit in allen Farben leuchtete und an dem die Flieger mit echten Triebwerkgeräuschen abhoben und landeten. Das Highlight des Tages bildete neben einem Blick in die Elbphilharmonie, das große Kreuzfahrtschiff am Ende der Ausstellung.

Bei Snacks und Getränken wurden im Anschluss rege Gespräche über aktuelle Kreuzfahrtthemen und Neuigkeiten in der Branche geführt.

Hiermit geht noch einmal ein großer Dank an das Miniaturwunderland raus und an alle Gäste für einen ausgezeichneten Abend.